Europagrundschule Höingen
Europagrundschule Höingen

Wir besuchen die evangelische Kirche in Ense – Bremen am 10. November 2017

 

Am 10. November besuchten die Kinder der Klasse 3 im Rahmen des Religionsunterrichts die evangelische Paulus Kirche in Ense Bremen. Dort erzählte Frau Dinter viel über die Entstehung dieser Kirche und über das Leben von Martin Luther. Außerdem lernten die Kinder noch die anderen Räumlichkeiten, den Omnibus, kennen. Vor den Ferien besichtigten die Kinder bereits die katholische St. Josefs Kapelle in Höingen. Dort erklärte Frau Behrens den Kindern viel über den katholischen Glauben. Da die Schüler der Klasse 3 nun seit den Sommerferien katholischen und evangelischen Religionsunterricht haben, konnten sie nun durch den Besuch beider Kirchen, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten des jeweiligen Glaubens entdecken.

 

Fremdsprachen-Flohmarkt am UG

 

Nun schon zum dritten Mal machten sich die Viertklässler unserer Schule am Tag der Sprachen (26.09.2017) auf, um gemeinsam mit Fünft- und Sechstklässlern des Ursulinengymnasiums in Werl einen Flohmarkt zu veranstalten, auf dem die Verkaufssprachen Englisch und Französisch sind. Die UG-Schüler erwarteten uns in der ehemaligen Turnhalle im Altbau ihrer Schule. Nachdem wir das englische Lied von den 100 big black ravens“ vorgesungen haben, ging es los: Zuerst durften wir die Waren der UG-Schüler kaufen. Nach einer halben Stunde wurde getauscht, so dass wir unsere Flohmarkt-Artikel, die wir zuvor im Unterricht übersetzt hatten, verkaufen konnten. Nachdem wir anfangs noch etwas ängstlich waren, uns in der englischen bzw. französischen Sprache zu unterhalten, wurde nach kurzer Zeit engagiert in der Fremdsprache verhandelt und gefeilscht. Schließlich hatten wir die Verkaufsfloskeln im Englisch- und Französsichunterricht intensiv geübt. So hörte man immer wieder Redewendungen wie „How much is it?“, „That´s too expensive.“ „Yes, I´ll take it. Thank you“ ... oder „Ça coute combien?“, „Très bien.“, „Merci“ und „Au revoir.“.

 

Der Flohmarkt war für alle Kinder ein tolles Erlebnis.  Es hat riesigen Spaß gemacht, die erlernten Redewendungen anzuwenden, schöne Dinge zu kaufen und durch den Verkauf eigener Artikel auch noch Geld einzunehmen.

 

(Die Fotos wurden von Anne Schoplick vom Soester Anzeiger gemacht und sind auch dort als Fotogalerie verfügbar)

 

Teilnahme der 4. Klassen an den Waldjugendspielen in Günne

 

Wie in jedem Jahr nahmen die Viertklässler am 22.09.2017 an den vom Liz gemeinsam mit dem Forstamt Soest-Sauerland, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Kreisjägerschaft Soest organisierten Waldjugendspielen in Günne teil. Die Kinder konnten in Kleingruppen an 14 Stationen den Lebensraum Wald mit all ihren Sinnen kennenlernen und erleben. Es mussten Baumarten bestimmt, Tierspuren erkannt und Tiere des Waldes benannt werden. Auch Geschicklichkeitsspiele, Zähl- und Schätzstationen sowie Fühlkisten gehörten zum abwechslungsreichen Programm. Die Schüler durften Reh-Wildschweinwurst probieren und machten es sich an einer Station auf dem weichen Waldboden gemütlich, um den Geräuschen des Waldes zu lauschen. Bei herrlichem Spätsommerwetter war die Waldwanderung und der -parcour für alle Höinger Kinder ein informatives und spannendes Erlebnis.

 

Woher kommen Pommes und Co?

Mit dieser und anderen Fragen rund um die Kartoffel beschäftigen sich seit den Sommerferien die Kinder in Klasse 3, denn die Drittklässler lernten die tolle Knolle im Sachunterricht etwas genauer kennen.  Zu Beginn entdeckten sie im Atlas die Herkunft der Kartoffel, lernten den Kartoffelkäfer kennen und die Bestanteile der Pflanze. Zusätzlich hörten und malten sie das Märchen vom Kartoffelkönig, tanzten einen Kartoffelboogie und lernten das Gedicht von Erich Kästner „Von den Klößen“ auswendig.

Den Abschluss bildete am Wochenende das Kartoffelfest, wo die Kinder zu einem benachbarten Feld wanderten und dort Kartoffeln mit Schippe und Spaten ausgruben. Doch die Ernte musste nun auch noch verarbeitet werden. Die Kartoffeln wurden gewaschen, geschält und gekocht und anschließend mit Kräuterquark oder Butter verzehrt.

 

Klassenfahrt der Viertklässler in die Jugendherberge nach Haltern

 

Drei abwechslungsreiche Tage verbrachten wir Viertklässler Anfang September in der Jugendherberge in Haltern am See. Am ersten Tag unternahmen wir eine Rallye mit Fragen und Aufgaben durch den benachbarten Wald und entlang der Stever. Am zweiten Tag hatten wir ein vielfältiges Action-Programm im Wald. Wir konstruierten eine Brücke wie Leonardo da Vinci, spielten tolle Gruppen- und Gemeinschaftsspiele wie „Diebe und Fallensteller“ und bauten in unserem Survival-Training tolle Holzhütten aus großen Ästen und dicken Baumstämmen. Alle unsere Hütten bestanden den Regen- und den Wildschweintest. Wir erfuhren, wie man ein Feuer entzündet und in der Wildnis oder auf einer einsamen Insel überlebt. Jetzt kann uns nichts mehr passieren! Am dritten Tag besuchten wir das Römermuseum in Haltern, hörten viel Interessantes über die alten Römer und bastelten uns Lorbeerkränze. Auch an den Abenden hatten wir ein abwechslungsreiches Programm: Wir kreierten wie die Künstler im alten Rom Mosaikplatten, spielten verschiedene Spiele und feierten in einer Disco unsere unterrichtsfreie Zeit. Zwischen den vielen Programmpunkten und Mahlzeiten hatten wir aber auch Zeit fürs Fußballspielen, Klettern und Toben auf den Spielplätzen, Zimmerpartys mit ausreichend Süßigkeiten und Knabbersachen, Vorlesen, Chillen.... Das waren tolle Tage, die wir alle bestimmt nicht so schnell vergessen werden.

 

Ausflug nach Warstein

Am 6. Juli 2017 fuhr die Klasse 2 mit dem Bus nach Warstein. Nach einem guten Frühstück im Freien besichtigten wir die Tropfsteinhöhle. Dort erfuhren wir, dass die Bilsteinhöhle im September 1887 vom Warsteiner Waldarbeiter Franz Kersting bei Wegebauarbeiten entdeckt wurde. Neben vielen Tropfsteinen in ungewöhnlichen Formen sahen wir auch einen kleinen Feuersalamander.

Danach sahen wir im Wildpark Waschbären, Wildschweine, Rothirsche und Luchse. Zu guter Letzt spielten wir noch auf dem Spielplatz oder am Bilsteinbach. Nach einem erlebnisreichen Vormittag ging es mit dem Bus wieder zurück zur Schule.

 

Haustierwoche in Klasse 2

Ungewöhnlichen Besuch hatten die Kinder in der letzten Woche. Denn zum Thema Haustiere im Sachunterricht brachten einige Kinder ihre Haustiere mit zur Schule und stellten diese in einer Schulstunde ihren Mitschülern vor. Paul erzählte viel über seine beiden Meerschweinchen, Joana zeigte ihre zwei Zwergkaninchen und Viola und ihre  Schwester informierten die Zweitklässler ganz genau über das Leben eines Hamsters. Justus brachte etwas außergewöhnliche Haustiere mit. Er zeigte uns seinen kleinen Garnelen, die so wie er erzählte, sehr pflegeleicht sind. Am Freitag wurde es dann nochmal ganz spannend, denn gleich vier Kinder brachten ihre Hunde mit zur Schule. Luisas Hund sorgte dabei für besonderes Aufsehen, denn er führte sogar kleine Kunststückchen vor, indem er durch einen Reifen sprang. Für alle Kinder eine aufregende und informative Woche.

                                        

 

 

 

Katharina und Ida erzählen von unserer Schulfahrt zur Kinderoper „Gullivers Reisen“ am 20.6.17 nach Dortmund

 

 

 

Ausflug mit Gesang

 

Es geschah am 20.6.17: die Opernfahrt nach Dortmund. Als wir am Dienstag ankamen, hatten wir wie gewöhnlich die erste Stunde Religion. Danach aber hat Frau Preker uns abgeholt und gesagt, wer aufs Klo muss, soll jetzt gehen. Wir mussten noch einbisschen warten, bis ale vom Klo runter waren und dann haben wir uns am Baum getroffen. Später kam der Bus dann angefahren. Lotte und Eileen konnten leider nicht mehr mitfahren, weil alle Plätze schon besetzt waren. Als wir aussteigen konnten, haben wir erst mal eine kleine Frühstückspause gemacht. Nach einiger Zeit sind wir dann in das Opernhaus gegangen. Es wr so groß, dass bestimmt 10 Elefanten reinpassen würden. Erstmal sind wir einen Gang mit vielen großen Spiegeln entlang spaziert bis wir an eine Bar sießen. Dort haben wir erst einmal gewartet, bis die gigantischen Türen aufgeschlagen wurden. I Saal war es dunkel. Wir nahmen unsere Plötze ein, aber bald sind wir wieder aufgestanden, weil wir den Orchestergraben sehen wollten. Der sah cool aus! So viele Instrumente, kleine, große, mittlere, goldene, usw.. Dann mussten wir schnell auf unsere Plätze zurück, weil Gullivers Reisen anfing.  Es wurde immer dunkler, das Orchester fing an zu spielen und ein Schiff tauchte auf. Es ging um einen Jungen namens Gulliver dessen Mutter gestorben und Vater verschollen war. Er wurde auf eine kleine Insel gespült, wo er bald schon Vanilliput aus dem Volk Liliput kennenlernt. Die Insel selbst hieß Liliput und hatte schon seit Jahren Krieg, nur weil die einen das Frühstücksei oben und die anderen an der Seite aufschlagen. Vanilliput erklärt, dass sie Hühner gezüchtet hat, die runde Eier legen. So gibt es kein oben und kein unten. Am Ende ist Gulliver wieder nach Hause gesegelt. Später sind wir in den Bus eingestiegen. Lotte und ich saßen mit 2 Zweitklässlern in einem vierer. Das war toll, wir haben uns über Tierschutz unterhalten und Witze erzählt.

                            ENDE          (Katharina – 3a)

 

 

Erstes Mal in einer Oper

 

Es war der 20.6.17. Unsere ganze Klasse kam an diesem schönen Tag mit einem Rucksack zur Schule. Denn an dem Tag fuhren wir nämlich zur Oper nach Dortmund. Zuerst hatten wir eine Stunde Reli. Aber ich fand die Relistunde blöd! (Ich glaube, das die anderen das auch so fanden.) Aber trotzdem hatten wir Religion. Da konnte man nichts machen! Endlich klingelte es. Und wir (also die 3a) gingen in unsere Klasse zurück. Frau Preker erlaubte uns noch, etwas Leckeres vor der Busfahrt zu essen. Wir aßen also noch ein Par von unseren Leckeren Sachen. Dann stellten wir uns mit der 2, 3b und der 4. Klasse am Buspunkt auf. Viele bunte Rucksäcke lagen dort auf dem Boden. Endlich kamen die Busse! Wir stiegen ein und es daurete eine gefühlte Ewigkeit, bis wir an der Dortmunder Oper ausstiegen. Unsere Schule versammelte sich im Schatten einer Hecke und aß erst einmal was. Endlich gingen wir in die Oper! Ich sagte immer wieder:“ Schön gemacht!“ Wir erreichten endlich den Eingang zum Opernsaal. Nach gefühlten 2 Minuten wurde der Opernsaal geööffnet. Viele rote Sitze waren dort angebracht. Wir gucktensogar einmal in den Orchestergraben hinein. Ab auf unsere Plätze und los ging die Aufführung. Es handelte sich um Gulliver, der auf der Insel Lilliput landete. Er richtete großen Schaden auf Liliput an, denn er war im Gegensatz zu den Liliputanern ein riese. Plötzlich brannte der schöne bunte Palast. Es gab kein Wasser mehr, deshalb löschte Gulliver das Feuer mit seinem Urin.  Das war total lustig! Es wurde noch einbisschen weiter geeschauspielert und dann war die Opernaufführung zu Ende. Wir ginge raus und stiegen in die Busse. Während der Fahrt habe ich ein kleines Nickerchen gemacht. Schwupps die Wupps waren wir schon wieder in Werl, und in Höingen. Ich musste noch ein bisschen warten und schon war Mama da. Wir fuhren nach Haus und aus die bunte Maus!

                            ENDE        ( Ida – 3a)

Preisverleihung in Dortmund

Gleich drei Preisträger konnte unsere Schule bei dem diesjährigen europäischen Wettbewerb bejubeln.

Nachfolgend der Zeitungsartikel, der im Soester Anzeiger erschienen ist:

 

Höingen/Dortmund - Dortmunds Bürgermeister Manfred Sauer war voll des Lobes: „Ihr seid die kulturelle Elite Europas“, so der Verwaltungschef. Doch damit nicht genug: „Ihr leistet einen unverzichtbaren Beitrag zum Wegfall von Grenzen.“ Und nicht nur die Mädchen und Jungen der Europaschule Höingen vernahmen die Worte des Dortmunder Bürgermeisters im Friedenssaal des Dortmunder Rathauses am Dienstag mit Stolz. Auch die sie begleitenden Pädagogen Laura Pietz, Uta Preker und Jannik Vöcking zeigten sich ob so viel Anerkennung beeindruckt.

Dabei hatte die Wertschätzung durchaus ihre Berechtigung: Denn im Rahmen der Preisverleihung des 64.Europäischen Wettbewerbs hatten die Schüler nur Minuten zuvor ihre Auszeichnungen entgegennehmen können. 

So hatten Hanno Schulte und Dennis Jaap einen 1. Preis mit ihrer Geschichte „Mit der Zeitmaschine unterwegs durch Europa“ gewonnen, Noah Düser wurde für sein Bild „Siegfried, der Drachentöter“ ein 3.Preis zugesprochen. 

Die Klasse 3a wiederum hatte im Modul „So feiert man in Europa“ das Feste-Lexikon der Gemeinde Ense erstellt. Stellvertretend für alle nahmen Niklas Schiller, Samantha Ploch, Katharina Wermann, Charlotte Wermann den 3.Preis entgegen. Kreativ lernend Europa entdecken und mitgestalten – das ist das Ziel des Europäischen Wettbewerbs, der jetzt zum mittlerweile 64.Mal stattgefunden hat. Er ist seit dem Gründungsjahr 1953 nicht nur der älteste, sondern auch einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Von der ersten Klasse bis zum Abitur sind alle Schüler eingeladen, zu aktuellen europäischen Themen kreative Beiträge einzureichen. Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Wettbewerb fordert zu vertiefter Auseinandersetzung mit europäischen Themen und Fragestellungen auf. (D. Stute)

Frühlingskonzert

 

Nun schon zu 3. Mal hieß es: „Herzlich Willkommen zu unserem Frühlingskonzert!“ Wie auch in den letzten Jahren präsentierten die JeKits Kinder was sie in den letzten Monaten gelernt haben und auch die anderen Schüler konnten mit Liedern und Tänzen das Publikum begeistern. Ein tolles Programm ist entstanden und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr!

 

Wir sind echte Skandinavien-Experten

Dass es so spannend und abwechslungsreich sein kann, sich mit den Ländern Skandinaviens zu beschäftigen, damit hatten wir echt nicht gerechnet. Wir haben nicht nur viel Wissenswertes über Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen erfahren, sondern auch landestypisch gebacken, gebastelt, geschrieben und gespielt. Viele Mitschüler trugen schon am ersten Tag Helme und Schilde wie die Wikinger, andere schmückten sich mit selbstgebasteltem Wikingerschmuck und spielten auf dem Schulhof Spiele, die früher bei den Wikingern typisch waren oder heute in Skandinavien gespielt werden. Auch der Duft nach frisch gebackenen Zimtschnecken - einer schwedischen Spezialität - wehte drei Tage lang durch unsere Schule und ließ uns das Wasser im Mund zusammenlaufen. Dadurch dass wir jeden Tag mit einem  anderen Lehrer arbeiten durften und jeden Tag ein neues Land und eine besondere Aktion kennenlernten, waren die Projekttage für uns alle nicht nur sehr intensiv und lehrreich, sondern auch sehr abwechslungsreich und viel spannender als normaler Unterricht.

 

1. Hilfe in der 3b

Gestern war es cool! Leos Mama und Michels Mama sind Krankenschwestern und haben uns jede Menge über 1. Hilfe gezeigt.
Was muss ich tun, wenn ich einen Verletzten finde? Wie macht man die stabile Seitenlage? Sogar die Wiederbelebung eines Bewusstlosen haben wir an einem Teddy geübt. Dann haben die Mütter uns noch ganz viele Fragen beantwortet. Wir haben Blutdruck gemessen. Ich hatte 45 zu 92. Leos Mama hat gesagt, das ist okay. Wir haben den Puls gemessen an der Hand und am Herz. Und wir durften sogar mit einem Stethoskop Herztöne von anderen Kindern hören. Jedes Kind durfte einem anderen auch noch einen Verband anlegen. Das hat Spass gemacht . (geschrieben von einigen Kindern der 3b)

Szenen aus dem 1.Hilfe "Kurs":

Einweihung unseres Fußballtores

 

letzte Woche war es endlich soweit. Unser 2. Fußballtor wurde aufgestellt und direkt in Betrieb genommen. Dank dem Förderverein konnten wir das 2. Tor anschaffen und nach den Osterferien werden noch Reckstangen angebracht. Vielen Dank für die Unterstützung!

Klassen 3a/ 3b - Unterrichtsgang zur Kläranlage in Ense-Bremen

 

Zum Abschluss unserer Unterrichtseinheit Wasser" besuchten wir die Kläranlage in Ense-Bremen. Dort erhielten wir durch Herrn Rüther - Kläranlagenwärter des Ruhrverbands - und Herrn Schmitz - Elektriker der Anlagen des Ruhrverbands - eine interessante Führung durch die verschiedenen Stationen der Säuberung unseres Wassers vom ankommenden Abwasser zum ablaufenden geklärten Wasser.

Der Klärweg des Wassers beginnt beim Rechen" und Sandfang" und läuft weiter über das Belebungsbecken" und Nachklärbecken", die wir vom Räumer" aus von oben anschauen konnten. Anschließend gelangt das Wasser in den Schönungsteich" und von dort fließt es als nahezu vollständig gereinigt in den Bremer Bach.

Nachdem unsere vielen Fragen beantwortet waren, wanderten wir noch zu Klara, wo wir eine leckere und gemütliche Pause machen konnten.

 

Wo steckt der Igel im Winter? Zweitklässler besuchen das LIZ

 

Am 17.11. fuhren die Zweitklässler ins LIZ (Landschaftsinformationszentrum) zum Möhnesee nach Günne. Dort erfuhren sie viel über das Leben des Igels und lernten auch noch andere Waldtiere kennen. Besonderes Interesse galt dem Fuchs, da die Kinder gerade das Kinderbuch Der Findefuchs" von Irina Korschunow im Unterricht lesen. Nach diesen vielen Informationen konnten die Kinder noch einen Igel aus Ton formen, ein Igelhaus entdecken und abschließend wurden noch verschiedene Spiele auf dem Gelände gespielt. Besonders viel Spaß machte das sogenannte Zeckenspiel, wo zu guter Letzt sogar eine Zeckenkönigin gekürt wurde.

 

Traditionelle Herbstwanderung

Unsere Schule überzeugt durch Spielekonzept

Bonjour les enfants!

Schon zum zweiten Mal konnten wir das France-Mobil an unserer Europagrundschule begrüßen. Ulysse und Abagé , zwei junge Franzosen reisen im Rahmen eines Programms der Robert-Bosch-Stiftung durch Nordrhein-Westfalen, um auf spielerische Art  und Weise Kindern und Jugendliche für die französische Sprache und Kultur zu begeistern.  Auch bei uns  "unterrichteten" die beiden Franzosen die Klassen 2-4 für jeweils eine Schulstunde in französischer Sprache. Hier standen viele verschiedene Lieder, Spiele und Reime auf dem Programm. Zum anfänglichen Erstaunen der Kinder wurden diese ausschließlich in französischer Sprache erklärt und präsentiert. "Das verstehen wir doch gar nicht!" Doch die anfängliche Skepsis war schnell verflogen  und sehr schnell waren alle SchülerInnen in der Lage, die Spiele mitzuspielen, Wörter nachzusprechen und mit zu singen und schon nach einer Stunde waren sich alle Kinder begeistert einig: "Wir können schon (ein bisschen) französisch sprechen." 

 

Au revoir et à bientôt!

„Jumble sale“ oder auch „marché aux puces“

 

Endlich war es am Montag wieder soweit. Gemeinsam mit dem Ursulinen Gymnasium in Werl haben unsere 4. Klässler den Tag der Sprachen gefeiert. Dazu sind wir wie im letzten Jahr nach Werl gefahren und haben einen internationalen Flohmarkt veranstaltet. Zunächst haben wir dem 5. und 7. Schuljahr ein englisches Musikstück präsentiert bevor wir ein kleines französisches Theaterstück erleben durften. Nach der Begrüßung ging es dann richtig los. Es wurde verhandelt, gekauft und verkauft und das alles auf Englisch und Französisch! Nach diesem Tag waren wir uns alle einig, es war ein voller Erfolg und muss unbedingt im nächsten Jahr wiederholt werden!

 

Gesunder Obstsalat und leckere Brötchen

 

Lecker, lehrreich und gesund war heute der Unterricht der Klasse 3a, denn auf dem Stundenplan stand die Zubereitung von europäischem Obstsalat. Zunächst suchten die Kinder auf einer Europakarte die Herkunftsländer der italienischen Nektarinen und Kiwis, der spanischen Orangen, Mangos und Melonen, der griechischen Weintrauben und der deutschen Äpfel, Birnen und Himbeeren. Einzig das Anbauland der Bananen, der Ananas und der Mandarinen war auf der Europakarte nicht zu finden, weil diese Früchte die weiten Wege aus Süd- und Mittelamerika hinter sich hatten. Nach dieser geographischen Unterrichtssequenz ging es ans Schälen, Schneiden und Zerkleinern. Mit der engagierten Unterstützung einiger Mütter war schnell eine riesengroße Schüssel Obstsalat zubereitet, der anschließend gemeinsam verzehrt werden konnte. Es schmeckte allen Kindern vorzüglich. Diese Aktion war nicht nur lecker und hat sehr großen Spaß gemacht, sondern ist auch ein Baustein des im Schulprogramm verankerten Europadiploms, das alle Kinder der Schule absolvieren.

Während die meisten Kinder bei der Zubereitung des Obstsalats halfen, knetete, formte und backte eine kleine Gruppe Teig für leckere Brötchen. Nachdem im Sachunterricht die letzten Wochen das Thema "Vom Korn zum Brot" behandelt wurde und die Kinder alles über Getreide, Getreideanbau, Mehlmahlen und Mehlsorten gelernt hatten, war dies der kulinarische Abschluss einer interessanten Unterrichtseinheit.

 

Waldjugendspiele

 

In der letzten Woche haben sich die 4. Klässler an den Waldjugendspielen in Günne beteiligt. Jedes Jahr veranstaltet das LIZ in Kooperation mit dem Forstamt Soest-Sauerland einen spannenden Parcour, den die Grundschüler in kleinen Teams absolvieren. Es wurde die Höhe und das Alter von Bäumen geschätzt, Tierspuren zugeordnet und die Stimmen des Waldes „gehört“. Für die 4. Klässler war es wieder ein großer Spaß und „nebenbei“ wurde ganz viel über den Wald gelernt. Diese Veranstaltung ist in unserem Schulprogramm fest verankert, so dass sich die 3. Klässler schon heute darauf freuen können.

 

Europiade

 

Auch das anfangs noch schlechte Wetter konnte unsere Spitzensportler nicht aufhalten. Es waren tolle Bundesjugendspiele und die Kinder hatten großen Spaß ihr zugeteiltes Land zu vertreten. Dieses Mal waren folgende Länder dabei: Klasse 1 (Italien und Belgien) Klasse 2a (Spanien), Klasse 2b (Frankreich), Klasse 3 (Deutschland), Klasse 4a (Polen) und Klasse 4b (Österreich).

Bei unserer Europiade, bei der alle Klassen in Gemeinschaftsspielen gegeneinander antreten, gewann Österreich knapp vor Deutschland und Polen. Herzlichen Glückwunsch an unseren diesjährigen Europameister!

Unser Frühlingskonzert

Zum 2. Mal konnten die Kinder unserer Schule ihr Können vor den Eltern und Verwandten in einem eigenen Konzert präsentieren. Neben den Flöten-, Trompeten-, Gitarren-, und Keyboardkinder trat auch zum ersten Mal die Chor AG unter der Leitung von Frau Schiller auf. Auch die Klasse 1 zeigte was sie mit Frau Steinmetz im Jekits Unterricht gelernt haben. Die Tanz AG präsentierte einen Mix aus aktuellen Liedern und zum Abschluss sangen alle Schüler und Eltern zusammen „Siyahamba“ ein Lied, was wir zusammen in Zuge von „Klasse wir Singen“ gelernt haben.

Hier einige Eindrücke des tollen Konzerts:

 

Klasse wir singen...

 

... singen steckt an, singen macht Spaß weil jeder es kann!

Diesem Motto sind wir in den letzten 6 Wochen gefolgt. Wir haben zum 2. Mal an dem Projekt „Klasse wir singen“ teilgenommen, bei dem wir ganz verschiedene Lieder in den Klassen einstudiert haben. Von „Alle Vögel sind schon da“ über „Tante aus Marokko“ bis hin zu „Der Mond ist aufgegangen“ war wirklich alles dabei. Der Höhepunkt bildete das große Liederfest in der Dortmunder Westfalenhalle. Mit insgesamt 10000 anderen Kinder haben wir unsere Lieder aufgeführt und konnten und als kleine und große Sänger fühlen. Es war ein tolles Erlebnis!

 

Unsere Projektwoche „Willkommen bei Uns“

 

Schon zum 2. Mal hintereinander wurde unsere Schule im Zuge der Europawoche ausgezeichnet. Dieses Mal haben wir uns mit dem Projekt „Willkommen bei Uns“ beworben. Dabei wurden von den 3. und 4. Klassen Ortspläne für die Flüchtlingskinder erstellt und Willkommensbilder gemalt. Die Ortspläne sind speziell für Kinder ausgerichtet und zeigen z.B. die nächsten Spielplätze im Ort. 

Die 1. und 2. Klassen haben in der Projektwoche das Thema der letzten Europawoche aufgegriffen und Bretter für die Zaungestaltung bemalt. Diese werden bald unser Schulgelände schmücken. Am Ende der Projektwoche wurden alle Projekte vorgestellt und gebührend gefeiert.

 

Generatives Schreiben

In den vergangenen Wochen haben sich einige Kinder des ersten Schuljahres im Sprachförderunterricht mit dem „Generativen Schreiben“ auseinander gesetzt.  Beim Generativen Schreiben produzieren Kinder eigene Texte auf der Basis vorgegebener Textmuster.

Ausgehend vom Bilderbuch „Der Hase mit der roten Nase“ von Helme Heine haben die Erstklässler einzelne Elemente des Originaltextes ausgetauscht und so einen neuen, persönlichen Text entstehen lassen. Anschließend wurden die entstandenen Texte auf dem Computer abgetippt und mit einem passenden Bild versehen.  

Herausgekommen sind tolle kleine Bücher, die nach der Fertigstellung den Klassenkameraden vorgestellt wurden.

 

Feuerwehreinsatz bei uns an der Schule

Einen Großeinsatz der Feuerwehr gab es letzten Samstag bei uns an der Schule. Zum Glück handelte es sich dabei aber nur um die jährliche Feuerwehrübung, bei der wir der Feuerwehr wie jedes Jahr als Statisten halfen. Es wurde der Notfall geübt, damit im Ernstfall alle genau wissen, was zu tun ist.

 

Brandschutzerziehung der 3. Klasse

Am Freitag hat für die 3. Klasse die Brandschutzerziehung stattgefunden. Herr Brunnberg und Herr Schlüter von der freiwilligen Feuerwehr in Ense sind zu uns in die Schule gekommen und haben der 3. Klasse die Aufgaben der Feuerwehr erklärt. Die Kinder konnten lernen wie Feuer entsteht, wie man einen richtigen Notruf absetzt und wie schwer die Ausrüstung eines Feuerwehrmanns ist. Anschließend durften wie noch mit zu dem Feuerwehrhaus in Ense. Hier zeigte uns Herr Horn die Einsatzfahrzeuge und die Räumlichkeiten der Feuerwehr.

Die Klasse 3 bedankt sich herzlich für die tolle Betreuung!

Besuch in der Tierarztpraxis

Zum Abschluss ihrer Unterrichtsreihe zum Thema "Haustiere" besuchten die Kinder der Klassen 2a und 2b die Tierarztpraxis von Frau Dr. Neumann-Aukthun in Ense-Bremen. Hier konnten die Kinder  verschiedene Untersuchungsinstrumente kennenlernen, viele Fragen zum Beruf des Tierarztes und zum Umgang mit verschiedenen Haustieren klären und die Betreuung und Pflege von zwei kranken bzw. verletzten Tierpatienten in der Praxis beobachten.

Zuvor hatten die Kinder im Unterricht viel Wissenswertes über Haustiere erfahren und in Partnerarbeit Informationsplakate über verschiedene Haustiere erarbeitet und den Mitschülern in Vorträgen präsentiert. Einige Kinder durften sogar ihre Haustiere mit in die Schule bringen und den Mitschülern vorstellen.

Ostern - was ist das? Osterbrauchtum im Museum in Werl

 

Die zweiten Klassen besuchten Anfang März das Städtische Rykenbergmuseum in Werl, um viel Interessantes über das Osterbrauchtum zu erfahren. Wie und warum wird Ostern gefeiert? Warum werden zu Ostern Eier versteckt und warum bringt der Osterhase die Ostereier und nicht das Osterhuhn? Diese und viele weitere Fragen, Inhalte und Bräuche des Osterfestes wurden im Museum erläutert sowie österliche Dekorationen und Ausstellungsobjekte gezeigt und ausprobiert. Anschließend konnten die Kinder im benachbarten VHS-Haus ihre mitgebrachten Ostereier in verschiedenen Techniken bemalen und gestalteten und einen Osterbaum für das Klassenzimmer erstellen. Der Ausflug war für alle Zweitklässler und die Begleitpersonen ein sehr abwechslungsreicher und interessanter Vormittag.

 

Höingen für lau

hieß es schon am Donnerstag bei uns in der Schule.

Wie jedes Jahr feierten Indianer, Prinzessinnen, Star Wars Kämpfer und Feen friedlich zusammen.

Es gab einen großen Bewegungsparcour in der Sporthalle und viele Spiele und Tänze in den Klassen.

Der Höhepunkt des Tages war die Polonäse durch die ganze Schule und das abschließende Tanzen in der Pausenhalle. Dort konnte uns auch das trostlose Wetter die gute Stimmung nicht vermiesen!

Deutsch-Französischer Tag an unserer Schule

Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages bekamen wir heute Besuch von Herrn Patzer und Frau Blumberg. Herr Patzer ist der Vorsitzende des Förderkreises Ense-Eleu. Er erzählte uns von den bestehenden Kontakt zu unserer Partnergemeinde in Eleu und welche Möglichkeiten es zum Austausch mit den französischen Kindern und Jugendlichen gibt.

Höinger Grundschule ist „Europaschule“

 

Höingen - Die letzte Etappe ist genommen. Jetzt ist es auch offiziell: Die Höinger Gemeinschaftsgrundschule ist „Europaschule“.

Denn am Freitagnachmittag fand die Auszeichnung im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Düsseldorfer Landtag statt, zu der die Schule mit einer kleinen Delegation um Rektorin Antje Heydecke in die Landeshauptstadt angereist war. Und damit würdigte man das monatelange Engagement der Einrichtung um die europäische Idee, das nun zu einem Alleinstellungsmerkmal führt. Denn im Kreis Soest gibt es keine weitere Grundschule, die sich „Europaschule“ nennen darf. Das Zertifikat wird der Schule für fünf Jahre verliehen. Danach steht ein Rezertifizierungsverfahren an, bei dem das Europa-Konzept noch einmal bewertet wird. Und für NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) steht fest: „Europaschulen leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Zusammenhalts in Europa. Sie vermitteln nicht nur interkulturelle Kompetenz, sondern fördern auch in vorbildlicher Weise die Kenntnis der europäischen Geschichte, des europäischen Integrationsprozesses und das Verständnis für die Bedeutung Europas im Alltag der Menschen. Das ist gerade in der heutigen Zeit, in der Europa vor großen Herausforderungen steht, besonders wichtig. Von Europaschulen geht die Botschaft aus: Wir gehören in Europa zusammen, weil wir die gleichen Werte teilen: die Wahrung der Menschenrechte in Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit.“

Um weiteren Schulen im Kreis Soest zu zeigen, dass ein Einstieg in europäische Projektarbeit auch niederschwellig beginnen kann, wurde mit der Europa-Agentur sowie dem Medienzentrum des Kreises Soest und der Höinger Schule ein Praxisfilm zur Nutzung von „eTwinning“ erstellt, der nun auch bei der Beratung der Europa-Agentur zum Einsatz kommt.

Die schulinterne Auszeichnungsfeier findet am kommenden Freitag statt.

                                                                Zeitungsartikel im Soester Anzeiger

Die Zweitklässler lesen vor

Der bundesweite Vorlesetag fand heute am 20.11.2015 auch an unserer Schule Beachtung. Die Kinder der Klasse 2a hatten im Kunstunterricht das Bilderbuch "Frederick" von Leo Lionni auf großen Plakaten nachgestaltet und die Geschichte von den Mäusen, die für den kalten und langen Winter sowohl Vorräte als auch Wörter, Sonnenstrahlen und Farben sammeln im Deutschunterricht thematisiert. Heute nun durften die Zweitklässler den Mitschülern aus der 1. Klasse ihre schönen Bilderbuch-Plakate präsentieren. Dabei las jedes Kind einen Textabschnitt der Geschichte vor. Die Erstklässler hörten gespannt zu und spendeten begeisterten Applaus.

 

Auszeichnung zur Schule der Zukunft

 

Ein großer Tag für unsere Schule! Seit Freitag dürfen wir uns „Schule der Zukunft“ nennen. Wir haben erfolgreich an der Landeskampagne „Bildung für Nachhaltigkeit“ teilgenommen. Im Rahmen einer festlichen Auszeichnungsfeier in Hamm wurde uns die Urkunde, Fahne und Hausschild überreicht. Ausgezeichnet wurden wir für unser Projekt der „Energiespardetektive“.

Verleihung der Urkunden

Heute wurden offiziell die Urkunden der Bundesjugendspiele verliehen. Hier ein Bild der Kinder die eine Ehrenurkunde bekommen haben.

Aber auch die anderen Kinder haben tolle Leistungen gezeigt und wurden mit Sieger- und Teilnehmerurkunden ausgezeichnet.

Europiade und Bundesjugendspiele 

 

In diesem Jahr hat zum ersten Mal die „Europiade“ an unserer Schule stattgefunden. Neben den „normalen“ Bundesjugendspielen haben die Klassen mehrere Teamwettkämpfe ausgetragen. Zuvor wurde jeder Klasse ein Land zugeordnet. In diesem Jahr ist der Sieger der Europiade Frankreich (Klasse 3a) knapp vor Österreich (Klasse 2) und der Schweiz (Klasse 4b).

Zuschlag für JeKits erhalten!

 

Unsere Schule hat nun die offizielle Bestätigung erhalten, dass wir mit dem JeKi-Programm fortfahren können. Das Nachfolgeprogramm, für das sich insgesamt 12 Schulen beworben und 4 Schulen letztendlich den Zuschlag erhalten haben, beinhaltet nun auch als möglichen Schwerpunkt Tanzen.

Jahr eins bietet eine musikalisch-tänzerische Grundausbildung für alle Kinder, im zweiten Jahr lernen die Kinder, die weitermachen, in Kleingruppen Instrumente. Zusätzlich musizieren alle Kinder gemeinsam in einer Orchesterstunde. Genauere Informationen über das Programm an unserer Schule erhalten Sie hier

Unsere Schüler lernen französische Künstler kennen – erstes Frühjahrskonzert hat stattgefunden

 

Im Rahmen der Projekttage haben sich unsere Schüler mit den Künstlern Claude Monet, Henri Matisse und Nici de Saint-Phalle beschäftigt. Dabei entstanden tolle Werke, die am Freitag in einem Museumsrundgang den anderen Kindern präsentiert wurden.

Innerhalb der Projekttage fand auch unser erstes Frühjahrskonzert statt. Die Jeki – Kinder präsentierten in einem bunt gemischten Programm ihr Können auf der Gitarre, Block-/ Querflöte oder dem Keyboard. Neben den Instrumentalbeiträgen wurde viel gesungen – auf Englisch und auch Französisch. Das Programm wurde durch die Tanz AG mit ihrem Tanz zu Michael Jackons „Thriller“ und einem kleinen Auftritt des Lehrerkollegiums vervollständigt.

Nun einige Eindrücke aus der Projektwoche und dem Frühlingskonzert:

 

Hmm, délicieuse!

 

les enfants du groupe de francais ont déjà beaucoup appris à propos de la culture francaise.

Ce mercredi un plat culinaire de France était au programme. Nous avons fait des crêpes francaises couvertes de nutella, de sucre et de canelle ou encore avec des pépites de chocolat. Les enfants ont beaucoup apprécié ce plat. Pour ceux qui veulent reproduire ce met, voici la recette:

 

Die Kinder der Französisch-AG haben schon viel über Land und Leute kennengelernt. 

An diesem Mittwoch stand etwas Kulinarisches aus Frankreich auf dem Stundenplan. Wir haben französische Crêpes gebacken. Mit Nutella, Zimt und Zucker und Schokostreuseln belegt haben diese den Kindern besonders gut geschmeckt. Wer Lust hat, diese zuhause einmal zu backen, hier das Rezept:

 

Crêpes

 

250 grammes de farine (Mehl)

500 millilitres de lait (Milch)

trois oeufs (3 Eier)

un peu de sel (etwas Salz)

un peu de sucre (etwas Zucker)

 

1. Mélanger tous les ingrédients dans un récipient (Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen)

2. Cuire les crêpes dans la poête (Den Teig in einer Pfanne zubereiten)

 

Bon appétit!

Unsere Schule bestaunt die Sonnenfinsternis

 

Um kurz vor halb 11 war es endlich soweit. Alle Schüler durften auf den Schulhof und die Sonnenfinsternis bestaunen. Zum Glück haben wir früh genug für alle Kinder und Erwachsenen die speziellen Sonnenfinsternisbrillen bestellt und so konnten wir gefahrlos das Spektakel bestaunen. Auch das Wetter spielte mit. Kurz vor dem Höhepunkt der Sonnenfinsternis klärte es etwas auf und man konnte sehen wie sich der Mond vor die Sonne schob. Vorsichthalber haben wir in der Pausenhalle eine Leinwand aufgebaut und einen Livestream übertragen. Doch dies war zum Glück gar nicht notwendig. Ein einmaliges Ergebnis welches nicht nur die Kinder faszinierte!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinschaftsgrundschule Höingen